Wenn etwas schief läuft

05.02.2018


Fehler passieren.
Jeder und jedem. Auch mir.
Kürzlich ist mir einer passiert -
nicht aus böser Absicht, sondern aus Gedankenlosigkeit.
Ich habe mich dann entschuldigt.
Und mir anschliessend Gedanken gemacht,
was für Begriffe wir in unserer Umgangssprache geschaffen haben,
um einen Fehler zu umschreiben:
"Ich habe es vermasselt!"
"Ich habe es verbockt!"
"Ich habe es versemmelt!"
"Ich habe es vergeigt!"
"Ich habe es verkackt!"



PS. Die Liste kann gern ergänzt werden... ;)




7 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Ich denke, liebe Hausfrau Hanna, mehr solcher Ausdrücke wären des Vergeigten zu viel.
Eine nette Entschuldigung hilft in der Regel am besten als "Schwamm drüber".

Das Foto mit der Frau gefällt mir - man kann sich dabei so vieles zusammenreimen.
Vielleicht hat sie ja ihren siebten Hochzeitstag vergessen oder ihr fällt ein, dass ihr Fahrrad noch beim Bäcker steht... ;-)

Einen amüsierten Gruss,
Frau Quer.

Quer hat gesagt…

P.S. Oder sie zählt leise bis Hundert, um danach ihre versteckten Kinder zu suchen. :-)

Anhora hat gesagt…

Meine Kollegin sagte neulich: "Ich habs verbaselt". Das kannte ich noch nicht und ich finde, das passt am besten zu dir, liebe Hausfrau Hanna! ;-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ihr Kommentar,
liebe Frau Quer,
und Ihr fantasievoll Zusammengereimtes sind einfach nur herrlich:
Ich habe immer noch stark aktivierte Lachfalten :)

Mit einem herzlichen Gruss in den heutigen Tag !
Hausfrau Hanna


Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ab sofort,
liebe Anhora,
ist der Begriff fest verankert und wird auch angewendet!

Ich lasse der Freundin ein herzliches Danke ausrichten - das Grüssle gilt für beide
Hausfrau Hanna

Anhora hat gesagt…

Das Grüßle richte ich gerne aus, es ist nämlich eine sehr nette Kollegin. :-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das freut mich,
liebe Anhora,
es wäre schade, wenn du das verbaselt hättest ...;)

Liebes Grüssle aus Basel
Hausfrau Hanna