Vom Himmel gezupft (17)

17.12.2017


Ganz oben auf dem tannastgeschmückten Dach des Weihnachtsmarktstandes
 steht er und schaut hinab zu den Menschen.
Und diese schauen bewundernd zu ihm hoch.
Die letzten Tage allerdings hätte er die Sonnenbrille nicht gebraucht...


"Die ganze Welt ist voller Wunder",
soll Martin Luther gesagt haben.




PS. Und unzählige Menschen vor und nach ihm wohl auch...




Vom Himmel gezupft (16)

16.12.2017


Heute wird in das 3.Adventswochenende getanzt.
Ein schnell gedrehter Weihnachtswalzer rund um den geschmückten Tannenbaum.
Ob Gross oder Klein: Die Schweden können es.
 Heja!



PS. Der Akkordeonist hat übrigens heute Geburtstag:
Grattis på födelsedagen, Benny Andersson!

PPS. Ein 'Knalle' ist eine Art Marktfahrer oder Hausierer.


Vom Himmel gezupft (15)

15.12.2017


Gestern war ich zu Fuss unterwegs in ein 
Aussenquartier - nahe der französischen Grenze.
In einem Vorgarten sah  ich einen Baum.
Er trug - mitten im Dezember - weisse Blüten...




Die Dinge beim Namen zu nennen
ist heikel

Aber dieser Ast
den ich mit seinen Blüten
sachte sachte
vor mein Gesicht herunterbiege:
für mich heisst er Schneegestöber


Hans Werthmüller, 1912 -2005, aus Basler Texte Nr. 3, Schwabe-Verlag 1970







Vom Himmel gezupft (14)

14.12.2017


Im Schaufenster eines Lingerie- und Dessousgeschäfts in der Innenstadt.
Ich bleibe stehen und schaue gebannt der Dekorateurin zu,
wie sie der Puppe erst die Arme entfernt,
 dann einen roten Traum hervorzieht
und mit dem Zurechtzupfen beginnt...



PS. Damit sich das Ganze dann auch schön präsentiert beim vorweihnächtlichen Sonntagsverkauf.
PPS. Bei dem die Männer mitmüssen... ;)

Vom Himmel gezupft (13)

13.12.2017


Heute wird in Schweden 'Lucia' gefeiert:
Das Lichterfest!
In diesem kurzen Filmchen wird Lucia,
die Königin des Lichts,
von Astrid Lindgren, der Königin des Schreibens,
'gekrönt':



PS. Ein persönlicher Blogbeitrag über das Luciafest 2012: Hier zu lesen!



Vom Himmel gezupft (12)

12.12.2017



 "Schnee von gestern.
Heute regnet's."

(gelesen bei Wildgans)



In der Nacht auf Samstag hat es in der Stadt leicht geschneit.
Unterdessen ist der Schnee verschwunden: Es regnet.
Auch die bunte Kindergruppe aus Porzellan,
 die sich vergnügt im Weiss der dekorativen Schale tummelt,
ist längst schon von einem Vorbeigehenden mitgenommen worden.
Eine Art der Entsorgung von nicht mehr Gebrauchtem,
wie sie in der Stadt gern praktiziert wird...


Vom Himmel gezupft (11)

11.12.2017


Sie kommen noch immer durch
den aufgebrochenen Himmel,
die friedlichen Schwingen ausgebreitet,
und ihre himmlische Musik
schwebt über der ganzen müden Welt.

William Shakespeare



Heute ein ganzes Engelsorchester...



...und ein Solist!




PS. Die Engelsgruppe 'Musicerande änglar' steht im Park von Carl Milles/Stockholm.



Vom Himmel gezupft (10)

10.12.2017


Wie jedes Jahr im Advent stehen die drei Könige
(die laut Bibel dem Stern gefolgt sind) 
 unter dem Baldachin in der Fussgängerzone der Innenstadt.
Sie sammeln Geld für einen guten Zweck oder eine wichtige Institution.
In diesem Jahr ist es das Frauenhaus Basel.
Wirft jemand eine Münze in die grosse Schale,
klopfen sie zum Dank einmal mit ihrem Stab auf den Boden.
Bei Papiergeld zweimal...






Vom Himmel gezupft (9)

09.12.2017


Als ich gestern das Haus verlassen wollte, 
entdeckte ich links und rechts neben dem Adventskranz 
zwei eingeklemmte, zusammengefaltete Prospektlein,
auf denen 'Geschenk'  aufgedruckt war:



Mit Geschenken kann man mich durchaus ködern! 
Und so zupfte ich eines der Kärtchen hervor, 
öffnete es und sah, dass es ein Gutschein war.
Darauf standen diese Worte:



Da ich absolut kein Bedürfnis verspürte, diesen Gutschein je einzulösen
 (trotz des verheissungsvollen Angebotes, ein 'neues, ewiges Leben' zu besitzen)
steckte ich den Prospekt ganz schnell wieder ein:


PS. Irgendjemand im Haus hat die Gutscheine dann entsorgt.
PPS. Oder eingelöst...


Vom Himmel gezupft (8)

08.12.2017


Was für ein prachtvoller Wintertag das gestern war!
Die Sonne strahlte.
Und vor dem Blau des Himmels hob sich das weisse Gefieder 
der Möwen besonders schön ab.
Einträchtig sassen sie nebeneinander auf dem Kabel der Weihnachtsbeleuchtung
und beobachteten aufmerksam die Menschen, die über die Brücke gingen. 
Fast sah es aus, als ob eine Hand von weit Oben 
sie für mein Bild zurechtgezupft hätte...




Am andern Ende der Brücke sass die 'Helvetia' -
beobachtete ruhig und gelassen das Geschehen am und auf dem Fluss...


Vom Himmel gezupft (7)

07.12.2017


Gestern war der Tag des Heiligen Nikolaus.
Ich wurde daran erinnert, als ich aus dem Museum der Kulturen trat
und zwei Kläuse strammen Schrittes vorbeizogen.
Ich konnte ganz schnell noch das Fotoapparätchen
aus der Manteltasche zupfen und dieses Bildchen knipsen:




Damals wie heute!
 Jedes Kind kannte und kennt dieses Samichlauselied:




PS."Am Himmel lüüte d'Stärnli und d'Wiehnachtszyt juhee!"  
PPS.  Schön ist dieser persönliche Schluss des Schwarzwaldhüsliliedes - finde ich!

Vom Himmel gezupft (6)

06.12.2017



Auch in diesem Jahr steht ein Weihnachtswunschbaum auf dem Rümelinsplatz.
Wie bereits 2015 und 2016.





Die Tanne hängt im unteren Bereich voller Wünsche -
eigennützigen und altruistischen.
Ich habe an einigen Wunschzetteln gezupft und sie geknipst.
Hier meine Auswahl in der Rubrik 'eigennützig':

Das ich Ein PläimobilSchpital bekomme


I wish for me to have a husband! D., 30, male


Ich wünsche mir Freude und Reichtum


Vom Himmel gezupft (5)

05.12.2017


Gestern in der Innenstadt.
Obwohl es sehr kalt war,
sass er konzentriert auf dem Klappstuhl und
spielte mit blossen Fingern vollkommen rhythmisch
auf seinem Akkordeon...




Vom Himmel gezupft (4)

04.12.2017



Wenn ich zu Fuss in die Stadt gehe,
komme ich an einem Schuhgeschäft vorbei:


PS. Füsse, die eingebettet sind in bequeme Engel Schuhe, machen das Gehen bestimmt leichter.

PPS. Und vielleicht wachsen dann plötzlich am Rücken (dort, wo sich die Schulterblätter befinden) unsichtbare Flügel.

PPPS. Könnte ja sein! Im Advent...;)

Vom Himmel gezupft (3)

03.12.2017


Heute kann man als Gast auch bei frostigen Temperaturen draussen sitzen beim Essen und Trinken.
Warme Decken und Heizstrahler machen es möglich.
Auch der blühende Weihnachtskaktus scheint sich wohl zu fühlen auf dem Tisch.
Nur Vögel sind keine gern gesehenen Gäste:



PS. Sie gehören da ja auch nicht hin. Sondern weiter weg. Unter den Himmel...

Vom Himmel gezupft (2)

02.12.2017


Als ob jemand in einer der langen Novembernächte
 unzählige, winzige Sternchen vom Himmel gezupft
und zu langen Ketten aufgezogen hätte.
So ähnlich sieht sie zumindest aus:
Die Weihnachtsbeleuchtung über der Mittleren Rheinbrücke:



Sie leuchtet übrigens auch am Tag...




Vom Himmel gezupft (1)

01.12.2017



Ich überlegte im Voraus immer wieder,
 unter welches 'Motto' ich die  Adventsbeiträge stellen könnte.
Ein  durchgehendes Motto hat nämlich etwas sehr Bequemes,
weil ich mir nicht jedes Mal eine neue Überschrift ausdenken muss.
Als ich gestern beim Schlendern über den Weihnachtsmarkt 
 an einem Stand diese Sternenpackung sah, 
war es endlich klar:


Alltagsphilosophisches (4)

30.11.2017



Noch fünf Schritte...


Und dann?




Alltagsphilosophisches (3)

29.11.2017


Kürzlich im Tram.
Hinter mir sitzt ein altes Ehepaar.
Er sagt zu ihr: "Das ist diese Woche das erste Mal, dass wir vers..cht worden sind!"
Ich drehe mich um und schaue ihn nur missbilligend an.
Manchmal ist jedes Wort eines zuviel...

Und hier noch ein Vers von Franz Hohler, der wahrscheinlich während einer Fahrt im ÖV entstanden ist:


Herbschtgedicht

Dusse goht der Wind,
e Flöige putzt der Grind.
De Schpatze glänze d Schnäbel,
e Chue seicht dure Näbel.
Me gseht si eignig Schnuuf,
s Benzin schloht wider uf.


Franz Hohler, 1943
Schweizer Schriftsteller, Kabarettist und Liedermacher


Die Kuh ist nicht zu sehen...






Alltagsphilosophisches (2)

28.11.2017


Das höchste Gebäude der Schweiz steht in Basel:
Der Rocheturm!



Entworfen wurde er von Jacques Herzog & Pierre de Meuron.
Die beiden Basler Architekten sind nicht nur weltweit ein Begriff,
sondern auch darüber hinaus...


"Herzog & de Meuron baue
damit me sie usem Weltall gseht."


Alltagsphilosophisches (1)

27.11.2017


Bevor der Advent anfängt und Anderes im Zentrum steht, fülle ich die Woche auf mit ein paar anspruchslosen Themen.  Heute geht es um (männliche) Glatzen und um einen Mann, der sich zu helfen wusste... ;)


Letzte Woche.
Ich traf mich mit einer Bekannten, 
die ich schon einige Zeit nicht mehr gesehen hatte.
Wir unterhielten uns angeregt, und das Gespräch floss munter dahin.
Sie erzählte mir u.a. auch vom Mann einer ihrer Freundinnen,
der (was bei Männern nichts Ungewöhnliches ist)
eine Glatze bekommen hatte.
Da er seinen Kopf nicht immer mit einer 
Mütze oder einem Hut schützen wollte,
habe er sich nun ein Toupet gekauft 
und sei sehr zufrieden mit dieser Lösung.
 "Und? Seine Frau auch?" fragte ich ungläubig.
Die Bekannte nickte...


Lebkuchen in einem Schaufenster in der Gerbergasse in der Basler Innenstadt 


Au wenn de
hesch e Glätzli,
bisch ainewäg
my
Schätzli. 



Ruhig und sanft ins Wochenende

25.11.2017


Eine Kantele (Betonung auf der ersten Silbe)
ist ein Zupfinstrument  mit fünf Saiten aus Finnland.
Ruhig, sanft und einschläfernd sind die Töne des Wiegenliedes:




PS.   "Nuku, nuku" bedeutet wohl "Schlaf, schlaf!"



Das Fussballdilemma!

23.11.2017


Gestern Nachmittag am Rheinufer.
Die Sonne strahlte und wärmte, als ob sie sich in der Jahreszeit vertan hätte.
Etliche Leute sassen hemdsärmlig oder im T-Shirt auf den Stufen.
In der Gartenbeiz des Hotel 'Krafft' waren sämtliche Plätze belegt
und das ausschliesslich von  Männern, die Bier tranken und Englisch sprachen.
Zuerst war ich etwas verwundert über diesen Touristenstrom aus England.
Dann jedoch begriff ich es ganz schnell:
Es waren Fussballfans aus Manchester!
Am Abend sollte das Champions League-Spiel
FC Basel gegen Manchester United im St.Jakob-Stadion stattfinden.
Auf der Mittleren Brücke kam ich ins Gespräch mit drei Fans.
Sie waren so freundlich und nett, dass ich ihnen grossherzig versprach,
ich sei für ManU!



Natürlich war der tiefere Grund ER,
der nach einer langen Verletzungspause wieder spielen konnte.
Und, wie mir die Fans glaubhaft versicherten, das auch in Basel tue...

 
Zwei ManU-Fans stimmen sich in einem Pub in der Steinenvorstadt ein auf den Match!


Um 20.45 Uhr begann der Match,
den ich nur schaute, weil ich unbedingt Zlatan spielen sehen wollte. 
Es war ein langes Warten vor dem TV.
Endlich, eine Viertelstunde vor Schluss betrat der grossgewachsene Spieler 
(der aus Schweden stammt)
 den Rasen des St.Jakobstadions.
Und nur deshalb, weil ich so lange ausgeharrt hatte, 
bekam ich das einzige Tor, das Siegestor, in der 89.Minute mit.
Nein, nicht Zlatan von ManU schoss es.
Sondern Michael Lang.
Vom kleinen FC Basel...







Allerweltsworte...

22.11.2017



Ruhe, Stille, Sofa
und eine Tasse Tee
geht über alles.


Aphorismus von Theodor Fontane, 1819 - 1898



Sitzende Statue von Carl Milles, Stockholm


PS. Die Worte könnten auch von mir stammen.
PPS. Mit einem kleinen Unterschied allerdings: Mir geht die Tasse Kaffee über alles...

Zwischen zwei Haltestellen (103)

21.11.2017


In der kalten Jahreszeit hört man im Tram oft diese Durchsage:

"Zur Zeit sind wieder Strassenmusiker unterwegs. 
Wir bitten Sie, ihnen in den öffentlichen Verkehrsmitteln kein Geld zu geben."


STRASSENmusikerin


PS. Mich selbst stört die Musik im ÖV nicht. 
PPS. Sind es doch nie ganze Gruppen, sondern einzelne Musiker, die sehr zurückhaltend und diskret Geige oder Akkordeon spielen. 
PPPS. Spätestens nach zwei Haltestellen steigen sie wieder aus, in der Hand das fast leere Geldbecherchen...

Der 2000ste Blogbeitrag!

15.11.2017


Das wird heute ein Kürzestbeitrag:
Es ist Hausfrau Hannas 2000ster!
Und die kleine Schreibpause mehr als verdient...


PS. Bereits beim 1000sten Blogbeitrag hat es mir die Sprache verschlagen...

PPS. Und das sind die vier meist gelesenen (???) oder einfach nur angeklickten (!!!) Blogposts der vergangenen acht Jahre:

1. Hat der Niesen... (25.04.2010)

2. Original und Doppelgänger (10.11.2010)

3. Saure alte Äpfel (18.01.2010)

4. Adventsgedanken (29.11.2010)



Durchzogene Bilanz...

14.11.2017


Wir Schweizer sind oft wahre Jammeri.
Gestern etwa habe ich in der Zeitung einen sehr durchzogenen Bericht über die zu Ende gegangene Herbstmesse gelesen. Offensichtlich wurde weniger konsumiert und weniger gekauft.
Auch auf den diversen Bahnen war nicht so viel Betrieb wie sonst.
Schuld daran war natürlich ... 
...das schlechte Wetter!

E i n e positive Stimme war jedoch auch zu hören!
Sie gehörte Vreni Wüthrich, der Biobäuerin aus dem Oberbaselbiet, die aus ihrem Gondeli am Stand mit den vielfältigen Zwetschgenprodukten sagte:
"Das ist mein bestes Jahr. Das schlechte Wetter nützt uns mit unseren heissen Zwetschgen, dem Kaffi-Lutz und dem Glühmost."

Und das ist Vreni in ihrem Gondeli! 

PS. Auf dem Petersplatz ist heute Dienstag der letzte Herbstmässtag. 
PPS. Das Wetter ist wundervoll.
PPPS. Falls ihr Zeit habt, geht bei Vreni vorbei!
PPPPS. Sonst im nächsten Jahr... :)

Licht für das trübe Heute!

13.11.2017


Rudolf Steiners Texte fand ich stets anspruchsvoll...
Und vieles verstand ich auch nicht.
Kürzlich, als ich beim Goetheanum vorbeispazierte,
entdeckte ich an einer Hauswand eine schwarze Tafel.
Darauf stand, mit weisser Kreide geschrieben, einer seiner Tagesgedanken.
Ich las ihn, und er leuchtete mir ein.
Dann schrieb ich mir die Zeilen auf einen Fetzen Papier ab.
Für den heutigen trüben Novembertag...




'Das Licht ist nicht in Säcke verpackt,
nicht an diesem oder jenem Ort,
es ist überall.
So ist überall Lebenskraft
aufgespeichert.'     (22. 9. 1907)

Rudolf Steiner, Begründer der Anthroposophie



Die goldene Mitte oder lagom är bäst!

11.11.2017


Natürlich habe ich eines der neu erschienenen Bücher über das schwedische 'LAGOM'  gekauft. Ich habe mich für das kleine, blaue Bändchen von Lola Åkerström entschieden, weil es mich beim Schnuppern und Durchblättern am meisten angesprochen hat: 



Ich las es in einem Rutsch durch. Bis spät in die gestrige Nacht hinein.
Es war, wie das in Schweden üblich ist, wohltuend kurz gehalten.
Es war spannend zu lesen und gab viele Denkanstösse.  
Und sist men inte minst machte es mich glücklich...
Lagom eben!

Happy Hausmann!

10.11.2017


Gestern war er endlich da!
Der von der Schule geforderte/gewünschte 
und schon lange in der Agenda eingetragene Haushaltstag mit Mister Happy.
Ich fasse mich kurz:
Es war ein anforderungsreicher und rundum geglückter Tag!
(Wie es Mister Happy am Schluss kurz und knapp auf den Punkt brachte).
Nicht nur die praktische Arbeit spielte eine Rolle,
auch Genderfragen hatten ihren Platz und wurden diskutiert...
Hier im Zeitraffer alle Arbeiten, die Mister Happy 
mit grosser Ruhe und Sorgfalt erledigte:
Einkaufen.
Rüsten und Schnipseln.
Sauce Bolognese kochen...



Herd putzen. 
Staubsaugen (eine kleine Wohnung hat Vorteile...;))
Bügeln (zu Musik von Adele).



Und selbst eine Lese-, Schmöker- und Ruhepause auf dem blauen Sofa lag drin:

Mister Happy las im neuen Buch 'Hundert Lügen' der Jugendautorin Alice Gabathuler (s.Blogroll!)


PS. Danke Mister Happy! Auch für deine Einwilligung zu diesem Blogbeitrag mit Bildern!
PPS. Nicht nur du, auch ich habe viel mitgenommen von diesem unserem gemeinsamen 'Haushaltstag'!







So typisch schwedisch...

09.11.2017



Verschiedene Menschen, ältere und jüngere,
streifen sich einen Kopfhörer über
und hören sich ein Klavierstück, eine einfache Volksweise, an.
Mit einem Kopfhörer hört man intensiver.
Man ist wie absorbiert und ganz bei sich.
Ich stülpe den Kopfhörer auch über.
Schaue in die Gesichter, die mich berühren
und höre der Musik und den Stimmen zu.


"Es tönt irgendwie ein bisschen bekannt, ich weiss nicht richtig..."
"Eine alte Weise."
"Er ist ganz berühmt, oder?"
"Er ist der Beste, den ich kenne."
"Ganz schön. Soft. Relaxed."
"Es erzeugt Friede in mir."
"Es ist sehr schwedisch."
"Typisch schwedisch. Traurig. Melancholisch."
"So einfach. Nur zwei Instrumente."





Jan Johansson
war einer der weltbesten Jazzmusiker.
Er starb heute vor 49 Jahren bei einem Autounfall.
Er wurde nur 37 Jahre alt.


PS. Kurz vor seinem Tod schrieb Jan Johansson noch eine Melodie, die um die Welt ging - die Titelmelodie zu den Pippi Langstrumpf-Verfilmungen.


Hausfrau Hannas 8.Bloggeburtstag

06.11.2017


Im Schwedischkurs lasen wir vor einiger Zeit einen Artikel über die 105-jährige Dagny Carlsson. Sie beschreibt sich darin als aktiv, munter, bewegungsfroh und am Weltgeschehen interessiert.
Sie ist übrigens die älteste Bloggerin Schwedens.
Da hat die 'Hausfrau Hanna' ja noch etwas Zeit... ;)
Dennoch.
Heute feiert sie Bloggeburtstag.
Und der ist auch nicht ohne: Ist es doch der 8.!
Im Rückblick erscheinen mir diese acht Jahre sehr kurz,  ich lasse sie als ein buntes, fröhliches, manchmal auch nachdenkliches und zu Herzen gehendes Geschehen an mir vorbeiziehen.
Das Wichtigste zum Schluss:
Ohne euch Leser und Leserinnen wäre das nichts geworden!
Ohne euch Kommentierende wäre das noch weniger geworden!
Denn ohne diese Begegnungen, diesen Austausch, hätte ich wohl schon lange aufgehört.
Sind sie mir doch das Wichtigste am Bloggen...

Nun lehne ich mich zurück, freue mich auf alle Kommentare und sage Danke!
Jag lutar mig bakåt nu och ser fram emot till alla kommentarer. Stort tack!






Wie Rapunzel...

03.11.2017


Gestern an der Tramhaltestelle hinter dem Bahnhof.
Eine Frau mit langen, wunderschönen Haaren stand da und wartete  -
wie Rapunzel aus dem Märchen der Gebrüder Grimm.
Ich erinnerte mich, dass ich sie vor einigen Jahren schon sah.
Auch an einer Tramhaltestelle.
Aber an einem ganz andern Ort:




PS. Es scheint nur so, als ob wir nah beisammen gestanden hätten.
PPS. In Wirklichkeit war ein grosser Abstand zwischen uns,
den der Zoom diskret verkleinerte...

Herbstmässhund!

02.11.2017




Was sein Herrchen beim Messestand begutachtete,
blieb mir nicht in Erinnerung.
Meine ganze Aufmerksamkeit galt ihm... ;) 



.


Herbstmässtraum!

01.11.2017



Er wartet geduldig.
Während sie eine rote Schnur
mehrfach um seinen kleinen Arm wickelt.
Sicher ist sicher!
Ballone fliegen so leicht davon...


Herbstmässrückzugparadies!

31.10.2017


Am Petersgraben gibt es einen ganz besonderen Mäss-Stand.
Von aussen fällt der leuchtend gelbe Smiley auf.
Und die Grossbuchstaben BUCHANTIQUARIAT:



Drinnen dann ein Paradies. Ein Bücherparadies!
Mit unzähligen Büchern aus vergangenen Tagen.
In denen gestöbert, geblättert und gelesen werden kann.


"Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heisst,
sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor
fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann."

W. Somerset Maugham

Herbstmässkindertanz!

30.10.2017


"Schwesterchen, komm tanz mit mir,
beide Hände reich ich dir!



Einmal hin, einmal her,
rundherum, das ist nicht schwer."


PS. Die beiden Mädchen legten eine wilde Performance auf den Asphalt des Petersgraben.
PPS. Während das Drehorgelorchester im Hintergrund 'Atemlos durch die Nacht' spielte...

Herbstmässduft!

29.10.2017


Herbstmässbeginn ist immer am selben Ort: 
Auf dem Petersplatz bei der Universität.
Dort, auf den Stufen zum Eingang, warte ich jeweils seelenruhig, 
bis Hausmann Hanna die heissen, lecker schmeckenden Käseküchlein bringt.
Beim langsamen Essen wandert der Blick über die vorbeiziehenden Menschen...



PS. Auf dem Petersplatz hat es hauptsächlich Markt- und Essststände. 
PPS. Ein schöner Stand mit regionalen Zwetschgenprodukten befindet sich oben am 
Petersgraben. Hier!





Die schönste Zeit in Basel...

28.10.2017


 ... hat heute Punkt 12.00 Uhr begonnen:


Die Herbstmesse wird immer eingeläutet vom Martinsglöggli,
das in einem zu Herzen gehenden Basler Lied verewigt worden ist:

"Es gibt tausende von Glöckchen auf der Welt,
kling klang, kling klang.
Doch findet sich keines, das genauso wie das Martinsglöggli schellt,
kling klang, kling klang!"




Streng diskret am Ufer des Rheins (7)

25.10.2017



Zum Abschluss noch eine ganz diskrete Geschichte von 2010, 
die ich genauso erlebt habe:






Streng diskret am Ufer des Rheins (6)

24.10.2017


Eigentlich fand ich bloss
den Weidling, den Rhein und den Rocheturm im Hintergrund
ein schönes Sujet...



Dann erst,
als der Schiffer ganz nah vorbeiruderte,
entdeckte ich die beiden kleinen Mädchen in ihren orangen Schwimmwesten ...



... die ihren Vater begleiten und
erste Erfahrungen auf dem Wasser machen durften :)