Von Königen, Königinnen und Hausfrauen

06.01.2011


Heute ist Dreikönigstag.
Melchior, Balthasar und Kaspar haben dem Jesuskind 
ihre kostbaren Geschenke überreicht und reisen weiter.
Von Königinnen ist in der Bibel nirgendwo die Rede. 
Aber es hätte auch so sein können:



Die Königinnen

Noch ist das Kind unterwegs.
Im Leib seiner Mutter reist es dem Ort
seiner Geburt entgegen.
Im Stall schlafen die Königinnen. Sie sind
Dem Stern gefolgt, er hat sie direkt hierher
Geführt. Jetzt träumen sie ihre Wünsche für
Das Kind.


"Tiere und Engel werden mit dir sein",
sagt die Erste und füllt die Krippe mit
duftendem Heu.

"Du wirst die Frauen nicht fürchten", sagt
die Zweite und schüttet ein Lager aus Stroh
auf den Boden.

"Dein Herz wird offen sein", sagt die
Dritte. Sie putzt die Schwelle.

Die Königinnen gehen nach Hause. Dort
warten sie lange auf die Könige.

"Wir haben das Kind gefunden,
es lag in einer Krippe im Stall.
Wir haben ihm Gold, Weihrauch und
Myrrhe gebracht", sagen die Könige, als
sie schliesslich kommen.


"So", sagen die Königinnen.

(aus Adventskalender 2003/2004 Forum für Zeitfragen)


Kartensujet ' Die (h)eiligen drei Könige aus dem Papiermühlemuseum Basel



PS. Mir passiert es regelmässig, dass ich ins Erklären gerate und zu viel rede.
PPS. Dabei reichte manchmal e i n einziges, abschliessendes Wort: "So!"
PPPS. Königin müsste man sein...