Hausfrau Hanna schaut die Kultursendung

13.09.2014


Heute punkt 8.50 Uhr stelle ich den Fernseher an. WDR. Die Sendung über die nördlichste Kulturhauptstadt, die niemand kennt: Umeå in Nordschweden!
Hier der Beweis:



PS. Die hübsche Frau im Hintergrund ist übrigens die samische Sängerin Sofia Jannok, die verschwommene Hand im Vordergrund ist meine, denn Fernsehschauen und Sockenstricken gehen Hand in Hand.

PPS. Die Frühmorgensendung hat mir sehr gut gefallen  - ich vermute mal, das Abendprogramm kann da nicht mithalten. Schönen Abend allerseits...

Samische Musik zum Wochenende

12.09.2014


Frau Wildgans mailte mir diese Woche einen spannenden TV-Tipp: Hier!
Morgen Samstag, 8.50 Uhr, wird im WDR die Sendung über die nördlichste Kulturstadt Umeå wiederholt. Ich werde natürlich schauen!
Auch deshalb, weil die Sängerin Sofia Jannok vorgestellt wird, die den Stil des Joik pflegt, des traditionellen, samischen Gesangs.
Wunderliche, melodische Laute. Aus ganzem Herzen gesungen und zu Herzen gehend:


Vordrängeln hat verbale Konsequenzen

11.09.2014


Gestern in meinem Lieblingsbuchladen.
Ich blättere in den neu erschienenen Büchern, die auf einem Tisch nahe bei der Kasse liegen.
Dort warten zwei Kundinnen. Beide um die 60. Beide gut gekleidet und mit perfektem Kurzhaarschnitt.
Die eine wird von der Kassierin bedient und bemerkt etwas zu spät, dass sie sich offensichtlich vorgedrängelt hat: "Entschuldigung", sagt sie zu der neben ihr stehenden Kundin,"ich glaube, Sie waren vor mir da. Das tut mir jetzt leid!"
Als ich höre, was die Angesprochene wortwörtlich erwidert, fällt mir der Kiefer herunter:
"Keine Ursache! Sie sterben vor mir, denn ich habe Zeit!"




PS. "Bestimmt hat sich die Kundin diesen Satz aus einem Ratgeber der Sorte 'Schlagfertig reagieren in jeder Lebenssituation'  angelesen und für einen solchen Moment aufgehoben", denke ich.

PPS. Dann kaufe ich mir das neue Buch von Hanna Johansen.

Klicks und Suchbegriffe verändern ein Blogstübchen...

10.09.2014


Hätte ich gewusst (als ich mir spontan und ohne jeden Hintergedanken das Pseudonym 'Hausfrau Hanna' zulegte), was für Fantasien mit diesem schlichten, fast schon als einfältig zu bezeichnenden Namen angeregt wurden - ich hätte mir wohl mehr Mühe bei der Namenswahl gegeben...
Denn die Suchbegriffe, die jeweils die Statistik zierten, liessen mich am Anfang oft zart erröten.
Vor Scham notate bene!
Mehr als einmal war ich kurz davor, den Bettel hinzuwerfen, bzw. die Bloggerei zu beenden.
Unterdessen hat sich jedoch zu diesem Thema fast schon eine professionelle Einstellung und Abgebrühtheit entwickelt.
Als ich gestern nun den Suchbegriff las, mit dem jemand in meinem Blogstübchen gelandet war, jubelte ich und war einfach nur hingerissen.
Und ich erwäge nun ernsthaft, meinen Blognamen umzuändern in:

Haysfrayu Hanna!



Zwischen zwei Haltestellen (66)

09.09.2014


Am Sonntag im Postauto.
Die Fahrt dauert ziemlich genau zwanzig Minuten.
Es muss am vordersten Sitz mit direkter Sicht auf den Buschauffeur liegen!
Denn wieder ist dieser besetzt von einem Fahrgast, der ununterbrochen vom Geschehen der näheren und entfernteren Welt erzählt.
Ich höre dem lauten Redeschwall zu. Und vergesse das Gehörte sogleich wieder.
Dann sagt der Mann diesen einen Satz:
"360 Tage im Jahr ist eh immer dasselbe. Und das auf der ganzen Welt."


PS. In diesem munter dahergesagten Satz verbirgt sich eine Dichte und Hintergründigkeit, dass man ruhig noch etwas länger als 'Zwischen zwei Haltestellen' darüber sinnieren kann...

Der Herbst blinzelt

08.09.2014


Heute wird es ein Bilderbuchtag!
Die Sonne verbreitet als dekorative, himmlische Leuchtkugel späte Sommerstimmung.
Es wird warm am Rhein. 27 Grad soll es geben.
Die Sandalen und das luftige, bunte Blüschen werden nochmals angezogen.
Aber im Schaufenster des kleinen Designkleiderladens blinzelt bereits der Herbst...














Lange Weile

05.09.2014




"Har man ett fönster
blir livet aldrig tråkigt."

Gunnel & Kjell Swärd



"Hat man ein Fenster,
ist das Leben nie langweilig."

übersetzt von Hausfrau Hanna


PS. Zum Wochenende wünsche ich die Gabe des langen Verweilens - ob zuhause am Fenster oder auswärts z.B. an einer Ausstellung - Hausfrau Hanna