Menschentrio

23.10.2014



Das Flamingotrio im heutigen Bildbeitrag von Madame Smilla hat mich gedanklich in Trab gebracht:
Da war doch kürzlich ebenfalls ein Trio. Ein Menschentrio! An einem dieser letzten warmen Sonnentage am Rhein. Und mir erschloss sich ebenfalls nicht, was da lief... :)




Heiratswochenende zum Zweiten!

21.10.2014


Am Samstag.
Der Herbst leuchtet, strahlt und föhnt in schönster Pracht.
Wir sind unterwegs im grenznahen Ausland.
Oben bei der Ottilienkirche auf dem Tüllinger Hügel eine Weitsicht in drei Länder, die glücklich macht. Vogesen. Schwarzwald. Ganz weit entfernt drei winzige Bergspitzchen: Eiger, Mönch und Jungfrau. 
Und für einmal eine ganz neue Sicht auf den Rocheturm...




In der Luft ein Schwirren von Dutzenden und Aberdutzenden Marienkäferchen.
Eines landet gar auf meinem Arm, krabbelt hoch bis zum ausgestreckten Zeigefinger, spreizt die Flügelchen und fliegt davon. Andere beineln flink über das eingeritzte Liebesherz auf der Kirchhofsmauer, und ich sage: "Wer heute heiratet, hat Glück!"



Zwei Stunden später auf dem Rückweg bei der Kirche:


Minutenlang wird gezupft und gebüschelt. Die Braut ist nervös. Der Bräutigam im Innern der Kirche wartet ("och, der nimmt das chillig") gefasst neben der Pfarrerin.
Noch eine kurze Diskussion, auf welcher Seite die Braut einhängen muss. 
Dann geht es los am Arm des Vaters. 
Schritt für Schritt...



Viel Glück, unbekanntes Brautpaar!



Heiratswochenende zum Ersten...

20.10.2014


Freitagabend. 
In der Steinenvorstadt.
Eine fröhliche Jungmännerrunde. 
Bier trinkend und Sprüche klopfend. 
Richtige Stimmungskanonen.
Auch von hinten:



PS. T-Shirt zweimal waschen. Und der Spruch ist weg...

Sie können zusammen nicht kommen...

18.10.2014


Das war noch Musik!
Damals, als Conny Froboess von den zwei kleinen Italienern sang und es mir immer ein wenig das Herz zerriss::
"Eine Reise in den Süden
ist für andre schick und fein
doch zwei kleine Italiener
möchten gern zuhause sein."


Zum Wochenende jedoch ein anderes Lied von Conny, das ebenfalls leise Melancholie verströmt, können doch Lady Sunshine und Mister Moon nie zueinander kommen:





PS. Heute wird das ein Strahletag wie aus dem Bilderbuch!  Und wenn dann am Abend der Mond aufgeht, sieht er so aus:


Zwischen zwei Haltestellen (67)

17.10.2014


Gestern im Tram Richtung Bahnhof.
Das Wetter ist regnerisch und trüb. Und das schlägt sich irgendwie nieder in meiner Gestimmtheit. Ich bin müde.
Ausser mir sitzen nur noch zwei elegant gekleidete Frauen im hintersten Wagen.
Ihre Privatunterhaltung plätschert dahin. Ich höre zwar ihre Stimmen, nehme jedoch nichts auf.
Dann ein einziger Satz, den die eine Dame zur anderen sagt:
"Immer wenn der Goldpreis steigt, wird wieder mehr gestohlen in den Altersheimen."
Ich bin plötzlich hellwach und voll präsent und hätte liebend gern weiter gelauscht.
Schade.
Die beiden steigen am Bahnhof aus.
Dabei hätte die Fahrt für mich erst jetzt richtig begonnen... ;)





Am Ufer des Flusses

16.10.2014



NICHTS

Nichts mehr zu sehen
vom Stein, der in den Teich fiel.
Doch er fiel, er fiel.


Brigitte Fuchs
aus 'Es tanzt der Stein'  2014





PS. Doch bevor der Stein fiel, sprang er dreimal übers Wasser...





Nomen est omen!

13.10.2014


Am Samstagnachmittag in einem Café.
Zum Cappuccino die städtische Tageszeitung. 
Langsam wird das unheimlich.
Schon wieder zieht eine Persönlichkeit nach Basel:
Kein Wunder! 
Bei diesem Namen...