Ohne Antwort

18.04.2014

Kürzlich bekam ich eine letzte Geburtstagskarte.
Das Sujet auf der Vorderseite bestand aus etlichen 'Sorry, I'm late!'
Auf der Rückseite befand sich, neben den guten Wünschen zum neuen Lebensjahr, eine Erklärung für die Verspätung:
Die Zeit rase nur so dahin. Eben erst sei doch Weihnachten gewesen, nun stehe schon Ostern vor der Tür und man hechte von Termin zu Termin.
In Gedanken schrieb ich eine Antwort, die ich jedoch nicht abschickte:

"Lauf nicht zu schnell! Dir könnte sonst etwas Schönes entgehen."



PS. In diesem Sinn wünsche ich allerseits: Schöne Ostern,
Hausfrau Hanna

Erfüllung

16.04.2014


Am Tisch sei sie gesessen, vor sich ein Kreuzworträtsel und habe der heimgehenden Putzfrau noch fröhlich zum Abschied gewinkt.
Etwas später dann habe die Ablösung sie mit auf den Unterarmen ruhendem Kopf vorgefunden und geglaubt, sie sei nach der langen Nachtwache nur kurz eingeschlafen.
Friedlich habe sie ausgesehen an diesem frühen Morgen im Spital.
Sie hat sich stets einen schnellen, schmerzlosen Tod gewünscht.
Das hat sich erfüllt.
Nur viel zu früh.














Manchmal fehlen die Worte

14.04.2014


Sie haben jahrelang nebeneinander gewohnt.
Haus neben Haus. Garten an Garten.
Sie haben nicht mehr miteinander gesprochen und sind sich aus dem Weg gegangen.
Nun ist sie, die Schwester, unerwartet und plötzlich gestorben.
Der Schmerz gehört immer den Lebenden. 













Blustspaziergang

13.04.2014



"Viele Winter und viele Sommer sah ich kommen und gehn.
Geduld nur, Geduld!
Der Frühling ist nah."

Astrid Lindgren, aus Tomte Tummetott



PS. Einen frühlingshaften Blustspaziergang mit weit geöffneten Sinnen und in leichten Schuhen wünscht Gross und Klein
Hausfrau Hanna

Hochzeit im Hinterhof...

11.04.2014



... oder bei drei ist eine zuviel ;)






















Gedicht ohne Titel

09.04.2014

Für Sie, Frau Quer!
Weil ich dank Ihnen einen Basler Dichter kennengelernt habe, der mir sonst wohl unbekannt geblieben wäre.
Was ich bedauern würde...


Weil es seit drei Tagen regnet
nahezu lautlos landregnet
greife ich nach meinen drei Farbstiften
blau gelb grün
und bringe einen Himmel
darin eine Sonne 
und darunter eine Löwenzahnwiese
aufs Papier - 
der rote Fleck auf der Wiese,
vergossener Wein.





PS. Und ebenfalls für euch zwei, die ihr heute Geburtstag habt! Ich stosse in Gedanken an mit euch...

Stufe um Stufe

08.04.2014

Hermann Hesse.
Die eine Hälfte der Klasse, zu der Schulfreund Biedi gehörte, war hin und weg und erkor ihn zum Kultautor. Las sich durch Siddharta, den Steppenwolf und Goldmund und Narziss, lobte und schwärmte ohne Ende.
Die pragmatische Hälfte, zu der ich gehörte, legte seine Bücher schnöde beiseite, fand ihn zu antiquiert und zu vergeistigt.

Mit seinem Gedicht 'Stufen' jedoch konnte ich als Erwachsene etwas anfangen.


PS.Möge jedes Emporsteigen zu Fuss heute leicht geschehen,
wünscht Hausfrau Hanna